Unsere Alemannia wurde 1891 in Greifswald gegründet. Bereits 1892 traten wir dem CV als dem größten Dachverband aller Studentenverbindungen bei. Seit unserer Gründung bekennen wir uns zum Tragen unseres schwarz-gold-grünen Bandes. Als eine Verbindung, die auf Freundschaft basiert und im katholischen Glauben verwurzelt ist, lehnen wir das Schlagen von Mensuren strikt ab.

In den 1920er- und 30er-Jahren waren wir eine der größten Verbindungen in Greifswald. Bekannt wurde die Alemannia u.a. durch ihre großen Erfolge bei akademischen Segelregatten.

Einen Bruch brachte die dunkle Zeit des Nationalsozialismus für die Geschichte unserer Verbindung:

Als wir Alemannen erkannten, dass im NS-Staat kein Platz mehr für katholisch orientierte und freidenkende Studenten war, löste sich die Alemannia Anfang 1936 auf, um der vereinnahmenden Gleichschaltung durch das NS-Regime zu entgehen.

Viele unserer Mitglieder ließen im folgenden Krieg ihr Leben oder wurden von den Nazis hingerichtet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg besserten sich die Verhältnisse der Meinungsfreiheit in Greifswald nicht. Nahtlos schloss sich dort an die Verfolgung durch den NS-Staat der DDR-Überwachungsstaat an, der studentische Verbindungen ebenso kritisch beäugte und verfolgte. Dadurch schien eine Wiederbegründung kaum möglich.

Kurz nach dem Krieg versammelten sich einige Alemannen, welche den Krieg überlebt hatten, auf Einladung eines Alten Herren in Münster. Hier blühte die KDStV Alemannia, wie sie seit 1952 wieder hieß, zu neuem Leben an einem komplett anderen Standort auf.

Trotz des allgemeinen Verbots von Verbindungen und der Gängelung der Studentenschaft durch das SED-Regime wuchs während der SED-Diktatur auch in Greifswald wieder eine Alemannia heran.

Ohne Kenntnis der Münsteraner Alemannen hatte sich 1983 der „Gesang- und Kneipverein Alemannia“ in Greifswald gegründet. Die Mitglieder dieses Kreises hatten einige vor den Nazis versteckte Gegenstände der Alemannia in Greifswald gefunden und es gelang ihnen – vom DDR-Überwachungsstaat unbemerkt – die Alemannia in Greifswald wieder zu neuem Leben zu erwecken.

Durch glückliche Zufälle wurde auch die Alemannia in Münster auf ihre Bundesbrüder in der ehemaligen DDR aufmerksam. Bereits 1987 fand zwischen der Alemannia Münster und der Alemannia Greifswald ein deutsch-deutscher Austausch statt. Im Frühjahr 1990 verschmolzen die beiden Alemannias schließlich zu einer Verbindung an zwei Hochschulorten. Wir Alemannen blicken somit auf eine über 100 Jahre alte Geschichte zurück, in der es uns gelang, zwei verschiedene Diktaturen zu überleben – gemäß unserem Motto „In tempestate securitas!“ – „Im Sturme Sicherheit!“